Starke Argumente für die Beibehaltung der Pauschalbesteuerung

Standortvorteil gegenüber dem Ausland

Die Pauschalbesteuerung ist ein wichtiger Standortvorteil, der die Ansiedlung von wohlhabenden ausländischen Privatpersonen in der Schweiz wesentlich begünstigt.

Bedeutender Wirtschaftsfaktor

Die Ansiedlung von wohlhabenden, ausländischen Privatpersonen ist für die Schweiz ein bedeutender Wirtschaftsfaktor mit strategischer Bedeutung, besonders für wirtschaftlich schwache Gebiete wie Randregionen und Berggebiete. Dieser Wirtschaftfaktor hat auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten eine stabilisierende Wirkung.

Bedeutende Investoren und Konsumenten

Wohlhabende ausländische Privatpersonen sind bedeutende Investoren und Konsumenten. Sie generieren in der Schweiz rund 30‘000 Arbeitsplätze. Ein grosser Teil dieser Arbeitsplätze ginge ohne eine Pauschalbesteuerung verloren.

Gute Steuerzahler

Pauschal besteuerte Personen sind sehr gute Steuerzahler. Im Durchschnitt bezahlen sie in der Schweiz pro Jahr 123‘000 Franken Steuern (Tendenz steigend). Die höchste Pauschalsteuer einer einzigen Person beträgt 23 Mio. Franken pro Jahr. Insgesamt beträgt das Steueraufkommen der rund 5‘000 Pauschalbesteuerten jährlich 678 Mio. Franken (nur direkte Steuern, Tendenz steigend). Unter Berücksichtigung aller übrigen Abgaben (MWSt, AHV etc.) beträgt der Gesamtbetrag von Steuern und weiteren Leistungen über eine Milliarde Franken pro Jahr.

Die Allgemeinheit profitiert

Pauschal besteuerte Personen sind keine Profiteure – wir profitieren von ihnen. Sie spenden pro Jahr neben den Steuern rund 470 Mio. Franken für gemeinnützige Projekte. Es gibt einzelne pauschal besteuerte Personen, die dutzende oder sogar hunderte von Millionen Franken an gemeinnützige Organisationen in der Schweiz gespendet oder vererbt haben.

Keine ungerechte Privilegierung

Pauschal besteuerte Personen dürfen in der Schweiz nicht arbeiten. Sie erzielen praktisch sämtliche Einkünfte weiterhin im Ausland. Diese Einkünfte werden im Ausland in der einen oder anderen Form besteuert. Die Schweizer Pauschalsteuer ist daher stets nur ein Teil der Gesamtsteuern.

Pauschalbesteuerung auch im Ausland

Auch das Ausland kennt ähnliche Regelungen der Pauschalbesteuerung (England, Belgien, Malta) oder verzichtet teilweise ganz auf die Erhebung von Vermögens- und Einkommenssteuern (Monaco). Die Schweiz steht in Bezug auf die Pauschalsteuer in direkter Konkurrenz mit dem Ausland. Auch im Ausland sind die Pauschalbesteuerten hochwillkommen.

Willkommene Hilfe für die Schweiz – auch im Ausland

Pauschal besteuerte Personen helfen der Schweiz Sozialkosten zu finanzieren und helfen mit ihrem Konsum direkt der Schweizer Wirtschaft. Viele von ihnen setzen sich im Ausland in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft mit viel Herzblut für die Interessen der Schweiz ein. Die Schweiz hat ein vitales Interesse daran, dass diese Personen hier leben.

Welche Ausländer wollen wir?

In der Schweiz leben derzeit rund 1,7 Mio. Ausländer, wovon zehntausende finanziell unterstützt werden müssen. Jährlich wandern rund 100‘000 Personen in die Schweiz ein. Davon sind rund 400 pauschal besteuerte Personen. Sie gehören mit Abstand zu den besten Steuerzahlern und tätigen in der Schweiz Investitionen in Milliardenhöhe. Davon profitieren wir alle, auch Ausländer in der Schweiz, welche aus verschiedensten Gründen auf Hilfe angewiesen sind.

Wirtschaftsförderung für das Berggebiet

Mit dem Instrument der Pauschalbesteuerung können namentlich auch die Berggebiete tausende von Arbeitsplätzen schaffen und damit zum Wohlstand ihrer Bevölkerung beitragen. Diese Wirtschaftsförderungsmassnahme steht im ureigenen Interesse der Schweizer Bevölkerung.